Vertrag unterschrift datum

“Überlegung” bedeutet lediglich, dass die Vereinbarung einen Werteaustausch zwischen Ihnen und der anderen beteiligten Partei beinhalten muss. Die Überlegung ist wichtig, da eine Partei ohne einen Wertaustausch behaupten kann, dass die Vereinbarung eher ein Geschenk als ein rechtlich durchsetzbarer Vertrag war. Wenn ein Notar die Ausführung eines Dokuments überprüft, wird es im Allgemeinen zu einem “selbstauthentifizierenden” Dokument, was bedeutet, dass es nicht notwendig ist, die Gültigkeit der Unterschriften vor Gericht nachzuweisen. Unterzeichner ist eine Person (oder manchmal auch eine Organisation), die einen Vertrag oder Vertrag unterzeichnet. Wenn eine Organisation Unterzeichner ist, signiert ein Vertreter seinen Namen im Namen der Organisation. Die Unterzeichner müssen volljährig sein und an der Ausführung eines Dokuments beteiligt sein. Wenn Sie beispielsweise zusammen mit Ihrem Partner eine Vorvertrag erstellen und unterzeichnen, sind Sie beide Unterzeichner. Mit anderen Worten, das Datum des Inkrafttretens ist, wenn Ihre Verpflichtungen im Vertrag beginnen. Es markiert auch das Datum, an dem Sie wegen Vertragsverletzung verklagt werden können, falls Sie Ihre vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllen.

Ihre Unterschrift ist Ihr offizieller Stempel – Ihr Gütesiegel. Ganz gleich, ob Sie einem Arbeitsvertrag zustimmen, Hypothekendetails für Ihr Zuhause abschließen oder Zeuge eines Dokuments werden, Sie werden Ihren Namen wahrscheinlich mehrmals im Laufe Ihres Lebens unterschreiben. Da so viele Arten von Dokumenten (nicht nur rechtsverbindliche Verträge) Ihre Unterschrift erfordern, ist es wichtig, sich mit richtigen Unterzeichnungsgewohnheiten zu schützen. In Wirklichkeit wird ein Vertrag zum Zeitpunkt seines Inkrafttretens vollstreckbar (d. h. das Datum, an dem Ihr Vertrag offiziell und verbindlich wird). In einigen Fällen können zwei Parteien einen Vertrag abschließen, der die Zahlung an jedem Jahrestag des Vertragsbeginns erfordert. Ein Streit kann jedoch entstehen, wenn es keinen schriftlichen Starttermin gibt. In diesem Fall kann ein Gericht an dem Tag, an dem die Parteien den Vertrag unterzeichnet haben, oder im Falle eines mündlichen Vertrags an dem Tag, an dem ein Angebot angenommen wurde, in Verzug geraten. Wenn sich keine der Parteien an das Datum der Vertragsunterzeichnung erinnern kann, muss das Gericht möglicherweise das Datum der ersten Zahlung bestimmen und dieses Datum als Jahrestag für jedes folgejahr verwenden. Unabhängig davon, ob ein Vertragsablaufdatum besteht oder nicht, müssen drei Elemente vorliegen, damit ein Vertrag rechtsverbindlich ist: Angebot, Annahme und Gegenleistung. In den meisten Staaten kann eine Partei ein schriftliches oder mündliches Angebot unterbreiten, mit Ausnahmen, einschließlich Immobilienverträgen oder Vereinbarungen, die einen Zeitraum von 12 Monaten überschreiten.

Nachdem eine Partei ein Angebot macht und die andere Partei dem Angebot zustimmt, wird dies als Annahme bezeichnet. Hallo Breanna, einige Verträge erfordern beglaubigung und einige nicht. Es hängt von der Art des Vertrags und Ihren staatlichen Gesetzen ab. In Bezug auf die Signatur mit einem rechtlichen Namen, können Sie die folgende Ressource hilfreich finden: www.nationalnotary.org/notary-bulletin/blog/2014/09/name-id-doesn`t-match-document.

Comments are closed.